Prospekthaftung

Für fehlerhafte oder fehlende Informationen können bestimmte Personen, die für den Inhalt des Emissions- oder Verkaufsprospektes insbesondere geschlossener Fondsanlagen aller Art verantwortlich sind, durch den geschädigten Kapitalanleger auf Schadensersatz in Haftung genommen werden, wenn dieser nachweisen kann, dass er in Kenntnis des Prospektfehlers die von ihm erworbene Kapitalanlage nicht gezeichnet hätte.

Zudem können auch Anlageberater und Anlagevermittler, die selbst an der Zusammenstellung und dem Inhalt des Prospekts nicht mitgewirkt haben, für Prospektfehler in Anspruch genommen werden. Anlageberater und Anlagevermittler haben die Pflicht zur Prüfung des Prospekts auf seine Plausibilität, bevor sie das Anlageprodukt einem Anlageinteressenten anbieten. Unterlassen sie eine Prospektprüfung oder weisen sie den Anlageinteressenten auf eine nicht vorgenommene Prüfung bei der Anlageberatung bzw. -vermittlung nicht hin, so besteht die Möglichkeit der Inanspruchnahme auf Schadensersatz durch den geschädigten Anleger.

Prospektfehler sowie die Verletzung von Prospektprüfungspflichten sind Gegenstand zahlreicher Verfahren, die wir für unsere Mandanten betreuen.

Zurück